Unser Kompetenzteam berät Sie gern bei Ihren Projekten!
02368-857043

Wie verlegt man einen Teppichboden?

1. Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Verlegen des Teppichbodens beginnen, untersuchen Sie den Boden auf Unebenheiten und Risse. Diese sollten Sie anschließend mit Spachtelmasse ausbessern. Beachten Sie, dass die Spachtelmasse vollständig getrocknet ist, bevor Sie mit dem Verlegen beginnen.

2. Teppich auslegen

Beginnen Sie damit den Teppichboden lose im Raum auszulegen und ihn dabei an den Wänden um einige Zentimeter überstehen zu lassen (ca. 10 cm). Lassen Sie den Teppich mehrere Stunden ausgebreitet im Raum liegen um ihn bei Raumtemperatur zu akklimatisieren. Rechnen Sie 2 % zusätzlich an Zuschlag dazu, da es zu Schrumpfungen kommen kann. Generell sollten Sie beachten, dass bei einer Raumfläche von mehr als 20qm der Teppichboden nicht lose verlegt werden sollte, sondern eine vollständige Verklebung nötig ist, um Beständigkeit zu garantieren.

3. Teppich vorschneiden

Drücken Sie den Teppich nach einer Akklimatisierungszeit von etwa 12 Stunden zuerst mit einer Schneidekante in die Seitenkanten des Raumes. Dann nehmen Sie ein Teppichmesser und schneiden den Teppichboden grob vor. Achten Sie darauf einen Abschnitt von 10 cm vor dem Verkleben übrig zu lassen.

4. Teppich aufkleben

Bei der Verklebung des Teppichbodens gibt es verschiedene Möglichkeiten. Verwenden Sie bestenfalls doppelseitiges Klebeband oder Spezialkleber. Klettband eignet sich eher für das Aufkleben von Naturfasern oder Vliesrücken. Dabei wird der Kleber einmal am Rand und einmal auf der Fläche aufgetragen. Je nach Raumgröße muss der Boden nur an den Rändern verklebt werden oder zusätzlich flächig. Nach dem Auftragen des Klebers den Teppich fest auf den Boden drücken.

5. Teppich vollständig verkleben

Eine vollständige Verklebung ist z.B. bei Naturfaserauslegeware nötig. Der Kleber sollte dazu auf die Unterseite aufgetragen und gleichmäßig verteilt werden. Dabei ist es sinnvoll zunächst nur die eine Hälfte des Raumes zu bearbeiten. Um zu garantieren, dass der Teppich sich nicht verschiebt, sollte der Kleberauftrag mindestens 600 g/qm betragen mit einer B2-Zahnung. Wenn Sie den Kleber in die Masse einlegen, achten Sie darauf, dass vor allem die Schnittkanten mit Kleber bedeckt sind. Nutzen Sie eine Walze um den Teppich zu fixieren. Da der Kleber schnell trocknet, nehmen Sie Korrekturen sofort vor.

6. Innenecken

Nachdem Sie den Teppichboden vollständig verklebt haben, können Sie die noch überstehenden Seitenränder abschneiden. Dabei schneiden Sie den Teppich an den Innenecken diagonal ein und achten Sie darauf, dass der Schnitt nicht ganz bis zum Boden geht. Eine scharfe Klinge erleichtert das Einschneiden.

7. Innenecken anpassen

Die überstehenden Stücke können Sie in die Ecke eindrücken und alle überflüssigen Reste vollständig abtrennen. Achten Sie dabei darauf, nicht zu viel von der Auslegeware abzuschneiden.

8. Außenecken

Ähnlich wie bei den Innenecken, nur ohne einzudrücken, trennen Sie den überstehenden Teppich ab und achten Sie wieder darauf, dass Sie nicht ganz bis zum Boden schneiden.

9. Zweite Teppichbahn

Sind zwei Bahnen nötig, beschneiden Sie beide Verbindungskanten indem sie den Boden an der Verbindungsnaht überlappen lassen (ca. 3-5 cm). Achten Sie bei der Verlegung darauf, dass die Laufrichtung mit dem Muster einhergeht. Um die Laufrichtung herauszufinden, lassen sie eine leere Flasche über den Teppich rollen.

;
Content

Sie haben Fragen?

Kontakt

Wir beraten
Sie gerne!

Mo-So: 8 - 20 Uhr

02368 - 857043


oder per E-Mail

info@bricoflor.de

oder per E-Mail

bricoflor.de 4.7 162