Unser Kompetenzteam berät Sie gern bei Ihren Projekten!
02368-857043

Associated Weavers-Teppichboden: Vergessen Sie Ihre Vorurteile!

Associated Weavers-Teppichboden

Flauschig weicher Flor, eine gemütliche Atmosphäre und immer warme Füße: Teppichböden laden doch zum Träumen ein, nicht wahr? Leider verbinden die meisten Kunden jedoch gerade mit dem Komfortversprechen der Teppichböden auch viele negative Aspekte. Teppichböden schaden dem Raumklima, sind nicht allergikerfreundlich, sie sind teuer und dafür im Material sehr anfällig, überhaupt - so ein Teppichboden macht doch nur unnötig Arbeit. Wenn Sie auch so denken, machen Sie sich darauf gefasst, eines Besseren belehrt zu werden, denn Teppichböden aus dem Hause Associated Weavers (AW) werden alle diese Vorurteile ausräumen. Wenn man sich nämlich ein wenig mit diesem Bodenbelag und den Vorwürfen der Verbraucher auseinandersetzt, wird schnell klar, dass auf einen ausgemachten Qualitätsteppichboden keine der Unterstellungen zutrifft.

„Teppichböden ziehen Hausstaubmilben doch magisch an – da kann ich als Allergiker doch gleich verzichten!“

Wenn Sie sich da mal nicht geschnitten haben. Eine deutsche Studie hat ergeben, dass Teppichboden anders als allgemein angenommen, kein perfekter Nährboden für die Hausstaubmilbe ist. Denn die wirklich bedeutenden Faktoren für die ungeliebten Mitbewohner sind die Raumtemperatur und dessen relative Luftfeuchtigkeit. Doch selbst dabei unterstützt Ihr Teppichboden von AW Sie als Allergiker noch: Denn sein dreidimensionaler Flor hat die feinen Staubpartikel und Allergene bis zum nächsten Saugen fest im Griff und verhindert somit effizient, dass beispielsweise die Ausscheidungen der Hausstaubmilben in die Raumluft gelangen und Ihnen Beschwerden verursachen. Neben dem regelmäßigen Staubsaugen ist außerdem eine gute Belüftung Ihrer Räumlichkeiten im Rahmen der Allergen-Offensive besonders ratsam. Wenn AW-Teppichböden nämlich lege artis gepflegt werden, dann sind Allergiker und Asthmatiker mit einem Teppichboden sogar besser versorgt als mit allen sonstigen Fußbodentypen! 

Associated Weavers-Teppichboden Associated Weavers-Teppichboden

„Aber sind Teppiche nicht allgemein gesundheitsgefährdend? Was ist mit den sogenannten VOCs, vor denen immer wieder gewarnt wird?“

Die flüchtigen organischen Verbindungen, oder auch kurz VOCs (nach dem Englischen volatile organic compounds), die Ihnen Sorgen bereiten, können Sie bei AW Teppichböden getrost als passé betrachten. Fakt ist, dass die förderlichste Quelle der VOCs in Teppichboden durch das Styren im Latex der Rückseite bedingt wird oder wenigstens von Textil- oder Farbhilfsstoffen gefördert wird, sofern diese vor dem Abschluss der Produktion nicht vollkommen ausgewaschen werden. Doch ähnlich, wie sich die Holzbodenindustrie um eine Formaldehyd-Reduktion bemüht, gehen auch die Teppichbodenhersteller sehr sorgfältig gegen den Verbindungsausstoß vor. Hierbei hat Associated Weavers gemeinsam mit den anderen Herstellern und Mitgliedern der Gemeinschaft Umweltfreundlicher Teppichboden e.V. (GUT) in den letzten beiden Jahrzehnten erreicht, dass die VOC-Emission seiner Modelle nicht nur Jahr für Jahr weniger wurde, sondern dass sie außerdem unter strenger Kontrolle steht. Die von allen Parteien der GUT festgelegten Grenzwerte wurden nämlich ebenso stetig weiter gesenkt und müssen unbedingt eingehalten werden. Das Besondere an der Beteiligung der AW an diesem Verein liegt darin, dass sich das Unternehmen freiwillig höheren Standards unterwirft als die Europäische Kommission oder die AgBB diesbezüglich erwarten. Einfach ausgedrückt bedeutet das: Teppichböden von AW, die gegenüber den harten Anforderungen der GUT bestehen, vermindern die Qualität Ihrer Raumluft nicht im Geringsten. Die einzige Zeitperiode, in der minimale Mengen an VOCs ausgestoßen werden, sind die ersten Wochen, nachdem der Teppichboden verlegt wurde. Diese stellen jedoch kein Gesundheitsrisiko für Sie oder Ihre Familie dar. Teppichböden von AW sind absolut sicher - gerade wegen der Mitgliedschaft in der GUT. Denn die Gemeinschaft hat neben der eindeutigen VOCs-Grenzwerte auch die generelle Produktion sehr eingeschränkt. Viele bedenkliche Stoffe dürfen von den Mitgliedern nicht mehr verwendet werden oder stehen nur unter hohen Auflagen zur Verfügung. Dabei geht es insbesondere um spezielle Farbstoffe oder –beschleuniger, aktive biozidale Stoffe oder Brandverzögerer. Wie Sie dem entnehmen können, ist das AW Teppichboden-Konzept rundum sicher und zufriedenstellend.

Jedoch sollten Sie eines beachten: Reduzieren Sie keinesfalls die guten Werte Ihres AW-Teppichbodens, indem Sie ihn mit lösungsmittelbasiertem Leim behandeln. Diese steigern die VOC-Emission nämlich erheblich! Aber der Markt hat sich auch in diesem Punkt weiterentwickelt und so gibt es heutzutage genügend lösungsmittelfreie Ersatzprodukte, mit denen Sie Ihren Teppichboden VOC-frei und gut verleimen können.

Associated Weavers-Teppichboden Associated Weavers-Teppichboden

„Aber sind Teppichböden nicht trotzdem schwer zu handhaben und zu pflegen?“

Mitnichten! Der belgische Hersteller Associated Weavers verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Branche und weiß ganz genau, dass der Kunde einen Teppichboden als komfortablen Untergrund gewählt hat, um darauf zu entspannen und nicht Stunden mit der Materialpflege zu vertändeln. Deswegen ist Teppichboden wesentlich einfacher zu warten als andere Fußböden. Stein oder Holzuntergründe müssen gefegt, gewischt, gewachst, geschliffen oder poliert werden. AW- Teppichboden dagegen kann darauf verzichten. Hier schleppen Sie keine Eimer und machen nicht mit Chemikalien rum. Ihr wichtigstes Werkzeug in der Teppichbodenpflege ist und bleibt der Staubsauger. Am besten ausgestattet mit einer Rollbürste sowie einem HEPA-Filter sollten Sie ihn zweimal die Woche über Ihren Teppichboden führen und schon garantiert Ihr AW-Modell ein gesundes Raumklima. Um Schmutz vorzubeugen, bietet es sich an, die Umgebung Ihres Hauses sauber zu halten und an den Eingängen Gitter oder Fußmatten auszulegen. Denn Schuhe, die ordentlich abgetreten wurden, machen deutlich weniger Schmutz!  Ihr Teppichboden hat dennoch Dreck abbekommen, der nach einer intensiveren Reinigung schreit? Kein Problem! Am einfachsten ist es, Sie befeuchten ein Handtuch mit warmem Wasser und tupfen immer in diesselbe Richtung (!) sanft über ein großes Areal des Teppichbodens. Benutzen sie dabei weder Detergenzien noch Shampoos, damit keine unschönen Seifenreste in Ihrem AW-Boden zurückbleiben. Diese Art der Pflege nützt nicht mehr? Dann wird möglicherweise eine professionelle Reinigung nötig. Da die Struktur und Faserform Ihres Teppichbodens die Form des Pflegeprozesses im Ernstfall bestimmt, empfiehlt es sich, eine Beratung durch Fachleute in Anspruch zu nehmen.

„Wir haben Kinder und Haustiere, da wird der Teppich unter Garantie fleckig! Es ist ja schließlich bekannt, dass jedes umgestoßene Glas den Todesstoß bedeuten kann.“

Tatsächlich empfiehlt sich, dass Sie in einem Haushalt mit kleinen Kindern oder Haustieren Teppichböden mit einem hohen Flor vermeiden, zumal gerade die Vierbeiner sich dort beispielsweise in Schlingen auch nur mit den Krallen verheddern würden. Jedoch ist es tatsächlich so, dass gerade die kurzflorigen Teppichböden heutzutage längst nicht mehr so anfällig sind wie vor einigen Jahren und inzwischen auch in widerstandsfähigen Beanspruchungsklassen angeboten werden. Wenn Sie sich für einen solchen Teppichboden entscheiden, dann gibt es zudem einige hilfreiche Tipps, wie Sie diesen trotz der intensiven Nutzung schön und vor allem sauber halten können. Diese wollen wir Ihnen in der folgenden Auflistung vor Augen führen:

• Schnelle Reaktion ist alles: Die meisten Fleckenarten lassen sich gut beheben, wenn Sie zeitnah angegangen werden.

• Halten Sie Handtücher bereit: Wenn in Ihrem Haushalt ein Malheur mit Flüssigkeiten passiert ist, sollten Sie diese zügig mit einem Handtuch aufnehmen. Es unterstützt den Reinigungsprozess, weil es die Flüssigkeit nahezu völlig aufsaugt.

• Trocknen sie den Fleck mit aus: Auf die übrigen Reste des Missgeschicks legen Sie nun ein mit warmem Wasser vollgesogenes und danach gut ausgewrungenes Badehandtuch. Das lassen Sie einfach liegen, bis es richtig trocken ist. Sollten jetzt noch immer Flecken sichtbar sein, wiederholen Sie den Vorgang erneut und zwar bis der Fleck entfernt wurde.

• Groben Schmutz weglöffeln: Wenn Sie mit etwas anderem kleckern, sollten Sie den Dreck zuerst mit einem Löffel vom Teppich heben. Wenn der Teppichboden auch hierbei einen Fleck davonträgt, wenden Sie wieder die Taktik mit dem feuchten Badehandtuch an.

• Achtung, unschöne Rückstände möglich: Verwenden Sie unter keinen Umständen  seifenartige Putzmittel oder auch Salz.

• Machen Sie es nicht schlimmer als es ist: Reiben Sie niemals über den Fleck auf Ihrem Teppichboden, tupfen Sie! Durch starke Reibung vergrößert sich der Fleck nämlich und der Flor Ihres Teppichbodens wird nur unnötig beschädigt.

Die üblichsten Fleckentypen auf Teppichen, wie Flecken von Getränken und Nahrungsmitteln, aber auch Blut, Erbrochenes oder Urin, können am besten mittels der oben erklärten Methode beseitigt werden. Doch es gibt ein paar Missgeschicke, die Sie anders beseitigen müssen:

• Modder trockenlegen: Verwenden Sie keinesfalls Wasser, um Modderflecken oder Ähnliches vom Teppichboden zu entfernen. Modder, Sand und Schlamm sollten Sie einfach in Ruhe trocknen lassen. Wenn die Flecken komplett getrocknet sind, können Sie die betroffenen Stellen gründlich staubsaugen und der Spuk ist vorüber.

• Kerzenwachs wegföhnen: Befeuchten Sie den Teppich um den Wachsfleck herum zunächst mit kaltem Wasser. Es verhindert, dass das Wachs tiefer in den Teppichboden einzieht. Erhitzen Sie das Wachs danach solange vorsichtig mit einem Föhn, bis es wieder flüssig wird. Nach einer Weile können Sie das flüssige Wachs dann mit einem Handtuch ganz simpel auftupfen. Aber Vorsicht! Verwenden Sie nicht, wie es bei Kleidung üblich ist, ein Bügeleisen um das Wachs aus der Teppichfaser zu entfernen. Dabei besteht ein zu großes Risiko, dass Sie Brandstellen verursachen, über die Sie sich nur noch mehr ärgern.

• Brandstellen oder versengte Stellen kaschieren: Verwenden Sie auch an dieser Stelle kein Wasser. Der Stoff des Teppichbodens ist hier irreversibel beschädigt und Reinigen ist daher überflüssig. Schneiden Sie die verbrannten Fasern am besten ab. Nehmen Sie im Anschluss neue Teppichfasern von einem Reservestück oder einer unauffälligen Stelle und kleben Sie diese sorgfältig mit Leim auf die kahle Stelle. Schon wird keinem mehr etwas auffallen!

Für die sehr schwer zu beseitigenden Verschmutzungen auf AW-Teppichböden gibt es jedoch spezielle Lösungen. Associated Weavers schwört diesbezüglich auf die Sortimente von James und Dr. Schutz, die Sie hier finden: www.james.eu und www.dr-schutz.com. Eine Tiefenreinigung des Teppichbodens ist erst nötig, wenn Ihnen hartnäckiger Schmutz Ärger bereitet. Wie häufig das jedoch geschehen muss, hängt ausschließlich von der Nutzungsintensität und der Begehung des Teppichbodens ab. Eine derartige Tiefenreinigung lassen Sie, wie bereits erwähnt, bestenfalls von einem spezialisierten Betrieb vornehmen.

„Für das Verlegen müssen doch bestimmt wieder ewig viele Zusatzarbeiten, wie das Anbringen einer Unterlage, eingeplant werden, oder? Dann sind andere Bodenbeläge mit Sicherheit günstiger.“

Der Nutzen des Unterteppichs liegt für Sie vor allem darin, dass sich auf Ihrem Fußboden weitaus weniger Unebenheiten abzeichnen werden. Aber er hat noch mehr Vorteile:

• er bringt Wärme und Komfort • Ihr Fußboden ist länger schön • ein Unterboden wirkt schall- und wärmedämmend.

Ob Sie letztendlich aber Unterteppich verlegen und somit geringe Zusatzkosten einrechnen müssen, hängt von der Verarbeitung des Teppichbodens Ihrer Wahl ab:

• Teppichböden mit einem Textil- oder Latexrücken werden am besten mit einem Unterteppich verlegt. • Teppichböden mit einem Filzrücken oder Schaumstoffrücken werden besser ohne einen zugehörigen Unterteppich verlegt.

Auch wenn Sie eine Fußbodenheizung Ihr eigen nennen, sollten Sie besser auf einen Unterboden verzichten. Denn dieser bremst die Wärmezufuhr und raubt der Fußbodenheizung nur Energie. Lassen Sie sich vor der Verlegung am besten von einem Teppichsachverständigen beraten.

„Alleine kann man AW-Teppichboden aber nicht verlegen, oder?“

Zugegeben, Teppichverlegen ist ein Handwerk für sich. Es ist keine leichte Aufgabe und man ist ohne handwerkliches Geschick gut beraten, damit einen Fachmann zu beauftragen. Unmöglich ist das Unterfangen für den einzelnen jedoch auch nicht. Alles, was Sie zu tun haben, ist, die mitgelieferten Verlegevorschriften Ihres Teppichboden-Herstellers zu beachten. Im Folgenden bieten wir einen Überblick über einige allgemeine Fakten, die nicht nur den AW Teppichboden betreffen.

1. Teppichboden muss passen

Ihr Teppichboden muss an Sockel ebenso anschließen wie in schwierigen Ecken verlaufen. In modernen Häusern sind die Rohre (z.B. der Heizung) meistens verborgen, aber in älteren Häusern finden sich manchmal noch Rohre an den Wänden. Um solche Rohre, aber auch um Heizungsrohre herum muss der Teppich gut angepasst werden.

2. Die richtige Methode finden

Der Unterboden, auf dem Ihr Teppichboden verlegt wird, muss trocken, glatt und gereinigt sein. Auf Holzfußboden legen Sie beispielsweise zunächst eine Spanplatte und bei Betonboden sollten Sie zuerst sämtliche Löcher und Risse dichten. Je nachdem, in welchem Raum der Teppichboden schließlich liegt, auf welchem Untergrund Sie arbeiten und welche Teppichsorte Sie wählen, gibt es eine eigene Form der Verlegemethode.

• Die Spannmethode: Hier befestigen Sie den Teppichboden mit Spannstreifen oder Nagelleisten auf einem Unterteppich. Diese Methode ist prima, wenn Sie stark isolieren möchten und sie garantiert Ihrem Teppichboden eine lange Haltbarkeit.

• Die Verleimung: Sie können den Teppichboden auch schlicht verleimen, aber geben Sie darauf Acht, dass Sie lösungsmittelfreien Leim verwenden, der keine Gesundheitskriterien verletzt.

• Lose oder getaped verlegen: Ihren Teppichboden können Sie auch mit doppelseitigem Tape oder lose verlegen. Diese Methoden sind allerdings nur in kleinen Räumen wie kurzen Dielen oder Abstellkammern ratsam.

Außerdem sollten Sie sich folgende Tipps beim Verlegen von Teppichboden zu Herzen nehmen:

• Lassen Sie den Teppichboden „langsam kommen“: Nach dem Auspacken des Teppichbodens muss dieser glatt ausgelegt werden und sich eingewöhnen können. Der Teppichboden muss sich wegen der Temperatur und der Feuchtigkeit des Hauses erst einmal akklimatisieren.

• Achten Sie auf die Fasern: Beachten Sie bei der Verlegung die Richtung der Teppichfasern. Teppichboden hat nämlich in der Richtung, in welcher sein Flor verläuft, kräftigere Farben. Verlegen Sie dementsprechend unbedingt alle Bahnen in derselben Richtung.

• Machen Sie Ihrem Teppichboden Platz: Breiten Sie den AW-Teppichboden aus und pressen Sie ihn sorgfältig an die Wände.

• Kurzer Prozess: Ihr Teppichboden muss sich nahtlos an die Wand anschmiegen, also schneiden Sie mit einem gut geschärften Cutter den überschüssigen Teppichboden entlang der Wand weg.

• Hilfreiches Zubehör bei der Verlegung: Bleistift, Rollmaß, Schere, Roller, Lineal sowie ein Stanleymesser.

„Das ist alles ganz toll, aber warum genau soll ich meinen Teppichboden von Associated Weavers beziehen?“

Ganz einfach: Weil die AW-Modelle so viele Vorteile bergen! Kein anderer Boden bringt so viel Wärme und Atmosphäre in Ihre vier Wände. Zudem gibt es ihn in vielen Facetten und Strukturen, sodass er stets mit Ihrer Einrichtung vereinbar bleibt. Das ist Ihnen noch nicht genug? Dann wird Ihnen die nachfolgende Liste einen Überblick darüber verschaffen, was AW-Teppichböden so toll macht!

• Machen Sie Ihre Wohnung zum Konzerthaus: In einem Raum mit Teppichboden klingt Ihre Lieblingsplatte wesentlich überzeugender und schöner, denn der Teppichboden halbiert die Nachhallzeit der Klangwellen, was in Zimmern mit harten Fußböden immer zu unschön verformten Tonhöhen führt.

• Gesellschaften sind nicht länger ein Problem: Feiern Sie gern in der eigenen Wohnung? Ihre Nachbarn werden sich nicht daran stören, sofern in Ihrem Wohnzimmer Teppichboden liegt. Der mindert den Kontaktlärm, der über den Fußboden und die Wände übermittelt wird.

• Für Leisetreter: AW-Teppichboden absorbiert Schall exorbitant gut und reduziert Ihre Laufgeräusche rasch um 25 bis 34 Dezibel. Laminat dagegen kann Oberflächengeräusche lediglich um gerade mal 1 bis 6 Dezibel mindern.

• Trickreich: Teppichboden reguliert den Lärm nicht nur nach außen hin, auch in Ihrem eigenen Wohnzimmer wird es leiser. Denn Teppichboden absorbiert absorbiert neben dem Lärm der Nachbarn auch jene Schritte und Geräusche, die Sie und Ihre Mitbewohner produzieren und die vom Interieur reflektiert werden. Das erzeugt eine “gemütliche Stimmung”, wodurch Menschen weniger dröhnend sprechen.

• Sie leiden unter Straßenlärm? Teppichboden von AW hilft! Auch solche Lärmbelästigungen werden von Teppichböden erheblich reduziert. Im Vergleich zu harten Fußböden absorbiert Teppichboden von AW nämlich mehr als das Zehnfache an über die Luft transportiertem Schall.

• Teppichboden hält warm: Dank der isolierenden Wirkung von Teppichboden geht weniger Wärme über den Fußboden verloren und Sie können das Thermostat niedriger drehen, was Ihnen zwischen 4 und 10 % an Heizkosten erspart!

• Hier können sich die Kleinen unproblematisch entfalten: Kinder, die laufen oder krabbeln erst noch lernen müssen, werden es auf Teppichboden wesentlich eher probieren. Denn er ist weich, warm und es tut nicht weh, wenn man sich mal verschätzt hat.

• Ein sicherer Untergrund für die älteren Mitbewohner: Senioren, denen der Laufapparat bereits Beschwerden verursacht, werden sich auf Teppichboden unbeschwerter bewegen können. Denn dieser Untergrund ist absolut rutschsicher und das Verletzungsrisiko wird erheblich gemindert. In einem Haus mit AW Teppichboden werden demnach deutlich weniger Knochenbrüche oder Blutergüsse davon getragen werden, selbst wenn mal etwas passiert.

„Das ist ja eine runde Sache - aber wo bekomme ich den Teppichboden von Associated Weavers nun günstig her?“

Ganz einfach: Wir schicken Sie zu Ihnen nach Hause! Wenn Sie über den BRICOFLOR-Onlineshop bestellen, steht Ihnen nicht nur das ganze faszinierende Sortiment aus dem Hause AW zur Verfügung, Sie erhalten außerdem kostenlose Muster zur Voransicht und Sie profitieren von unserer Bestpreisgarantie. Wenn Sie sich jetzt in Ruhe durch das Angebot von AW klicken wollen, nur zu: Sie finden die Associated Weavers-Teppichböden hier.

;
Content

Sie haben Fragen?

Kontakt

Wir beraten
Sie gerne!

Mo-So: 8 - 20 Uhr

02368 - 857043


oder per E-Mail

info@bricoflor.de

oder per E-Mail

bricoflor.de 4.72 140