Unsere Vorteile
  • Große Auswahl mit über 30.000 Produkten
  • Bestpreis-Garantie
  • Muster-Service

Wir sind Europas größter Onlinehändler rund um Boden, Wand und Decke. Seit 2007 sind wir stolz, immer die günstigsten Preise und erstklassigen Service bieten zu können.
Zum BRICOFLOR-Onlineshop
Bodenbeläge

Trittschalldämmung für Hartbodenbeläge

Sie planen die Verlegung eines neuen Holzbodens in Ihrem Zuhause und wünschen sich zusätzlich zur hochwertigen Optik und Qualität mehr Ruhe und Entspannung in Ihren vier Wänden? Wir sagen – das ist gar nicht so schwer, denn der Wohnkomfort lässt sich mit einer richtigen Trittschalldämmung für Laminat und fürs Parkett ganz leicht steigern. Und wie Sie die richtige Dämmunterlage finden – das erklären wir Ihnen in unserem heutigen Ratgeber.

Was ist eine Trittschalldämmung und welche Vorteile hat sie?

BerryAlloc Eternity 62001332 Canyon Hell

Die Trittschalldämmung bzw. oder Dämmunterlage ist eine dicke oder dünne, dämmende Matte, die gleichzeitig mehrere Aufgaben erfüllt. Zum einen ist das die Reduzierung des Tritt- bzw. Gehschalls, die sich als lästige Geräusche und Vibrationen auch in benachbarte Räume übertragen können. Mit der Minderung des Schalls schaffen Sie nicht nur für sich mehr Ruhe im Alltag, sondern stellen auch Ihre Nachbarn zufrieden. Gleichzeitig sichert eine Dämmmatte eine schwimmende Bodenverlegung, indem kleine Unebenheiten des Untergrundes für ein gleichmäßiges Bodenbild ausgeglichen werden. Und dank ihrer wärmeisolierenden Fähigkeit verringert eine Trittschalldämmung als positiven Nebeneffekt die Unterbodenkälte und schenkt Ihnen einen angenehm warmen Fußboden.

Welche Anforderungen muss eine gute Trittschalldämmung erfüllen?

  • Konstruktive Anforderungen wie Schutz vor Feuchtigkeit, Ausgleich von Unebenheiten und die Wärmedurchlässigkeit. Wichtig dabei ist, den Untergrund zu kennen und mit in ihre Planung einzubinden, um eine optimale Wirkung und Langlebigkeit ihres Bodens zu gewährleisten. Während ein mineralischer Untergrund eine Wasserdampfsperre benötigt, könnte ein Holzboden hingegen zahlreiche Schäden davontragen.
  • Nutzungsanforderungen in Form von dynamischen und dauerhaften Belastungen. Planen Sie schwere Möbelstücke in einem Zimmer zu stellen, sollte die Trittschallmatte eine höhere Belastungsgrenze haben als in Räumlichkeiten, die z. B. als Durchgangszimmer genutzt werden. Generell gesagt, je höher die Belastung des Bodens ist, desto qualitativ hochwertiger Trittschall sollte verbaut werden.
  • Akustische Anordnungen – dabei soll der wahrgenommene Schall in den Räumen selbst und in den angrenzenden Räumen reduziert werden. Eine gute Trittschalldämmung erreicht hier Werte von 20 dB und mehr. Durch die unterschiedliche Nutzung der Wohnräume werden auch unterschiedliche Schallreduzierungen benötigt.

Welche Trittschalldämmung für Parkett und Laminat?

Viscoh Air Plus Trittschalldämmung für Laminat & Parkett (bei mineralischen Untergründen)

Grundsätzlich gilt: Je härter der Fußboden – desto wirkungsvoller und stärker die Trittschalldämmung. Falls Sie Ihr Parkett oder Laminat schwimmend verlegen möchten, dann können Sie in Abhängigkeit von der Art des Untergrundes bei einem weichen Boden zur Trittschalldämmung aus PE-Folie greifen. Diese wird oft mit der PE-Folie verwechselt, während eine einfache PE-Folie als reine Dampfsperre eingesetzt wird. Bei einem harten Betonuntergrund empfiehlt sich, eine stärkere Trittunterlage aus Polyethylen und Polystyrol wie Viscoh Air oder Viscoh Air Plus. Beide Dämmunterlagen verfügen über eine geringe Wärmedurchlässigkeit und bieten einen optimalen Schallschutz. Darüber hinaus sind diese beiden Dämmmatten mit einer Dampfsperre ausgelegt, die weitere Vorteile wie Schutz gegen das Eindringen von Feuchtigkeit aus dem Untergrund und eine geregelte Wärmeleitfähigkeit mit sich bringt.

 

BerryAlloc Ambition Eiche Naturel Eden sägeschnitt naturöl

Anders sieht es aus, falls Sie das Parkett bzw. Laminat und eine Fußbodenheizung miteinander kombinieren möchten. In diesem Fall sollten Sie tatsächlich zur Trittschalldämmung PE-Folie greifen, da diese nicht so leicht entflammbar ist und sich unter Wärmeentwicklung nicht verformt. Bitte beachten Sie, dass eine Trittschalldämmung und Fußbodenheizung nur dann zusammen verwendet werden dürfen, wenn die Wärmedurchlässigkeit der Bodenheizung einen Wert von 0,15 m²K/W nicht überschreitet.

 

In einem Alltag, umgeben von Lärm und zahlreichen Geräuschen, streben wir nach mehr Ruhe und Entspannung. Eine Trittschalldämmung ermöglicht es Ihnen und erhöht gleichzeitig den Wohnkomfort in Ihren vier Wänden. Wir hoffen, dass Sie mit den Informationen aus unserem Ratgeber und mit einer passenden Trittschalldämmung für Ihr Parkett oder Laminatboden in Ihrem Zuhause die angenehme Atmosphäre zum Wohlfühlen schaffen.

Bis zum nächsten Mal! Ihr BRICOFLOR-Team, die Nr. 1 für Wand- und Bodenbeläge!