Kontakt
Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne! Kontakt Mo.-So.: 8 - 18 Uhr 0202 69508170 oder per E-Mail [email protected]

Marmor-Fliesen – ein edler Naturstein für ihr Zuhause

Man sieht Marmor an vielen Stellen, wie bei der Reise an das Mittelmeer, in Filmen oder auch bei seinem Nachbarn, der sein frisch renoviertes Bad mit schönen Marmor-Fliesen verlegt hat. Bei uns finden Sie den perfekten Naturstein!

Mehr erfahren

Marmor-Fliesen (Innenbereich)

  • Bestpreisgarantie

    Garantiert keinen Cent zu viel bezahlen!
  • Individuelle Angebote

    Größere Projekte geplant? Jetzt Ihren Sonderpreis anfragen!
  • Kostenloser Musterservice

    Jetzt bis zu 8 kostenlose Handmuster anfragen!

Marmor-Fliesen – Geschichte und Hintergrund zum Naturstein

Der Naturstein wurde bereits im antiken Griechenland entdeckt. Vielerorts gab es eine Unmenge an Marmor, sodass dieser für viele Zwecke genutzt wurde. Vor allem war der kalkhaltige Marmor in prächtigen Tempelbauten verarbeitet und kam von den Inseln Attika und Paros. Die Hochwertigkeit des Marmors wurde auch von den Römern anerkannt und beim Bau der römischen Mauern genutzt. Selber entdeckten die Römer erst um 100 v.Ch. Marmor in den Apuanischen Alpen der Toskana. Daraufhin entstand das Pantheon in Rom und das Forum des Trajan aus Luni-Marmor. Der römische Kaiser Nero ernannte die Marmorfundstellen zum Staatseigentum. Neben dem toskanischen Marmor gefiel dem Kaiser auch der farbige Marmor aus Gallien, dem heutigen Frankreich.

Doch im Laufe der Zeit geriet der gefährliche Marmorabbau ins Stocken bis er in der Renaissance wiederauflebte. In dieser Zeit wurde der Marmor vornehmlich für Skulpturen verwendet und bestand aus der Sorte „Statuario“, die durch Michelangelo berühmt wurde. Dieser Marmor, der mit seinem wunderschönen Weiß besticht, wird aus Carrara bezogen und ist einer der teuersten Marmor-Sorten. Auch in Spanien wurde Marmor entdeckt. Dieser liegt direkt unter der Erdoberfläche, was den Abbau erleichtert. Zwischen Weiß, Rot und Braun unterscheiden sich die Farben des Natursteins und werden überwiegend für die Anfertigung von Marmor-Fliesen benutzt.

Der Arbeitsaufwand für den Marmorabbau ist weiterhin mühsam. Während der Jahrhunderte haben sich Methoden entwickelt, um an den schönen Kalkstein heranzukommen. Der Marmor hat natürliche Risse und in diese wurden Keile gesteckt. Das führte zum Herausbrechen des Marmors. Auch die Nutzung von Holzkeilen war üblich, die unter ständiger Befeuchtung einen Druck ausübten und der Marmor somit heraussprang. Für den Transport wurden diese Marmorbrüche zu Blöcken verarbeitet.

Technische Informationen zur Marmor-Fliese

Marmor ist ein Naturstein, der aus Kalkstein entsteht. Im Erdinneren durchlief der Kalkstein aufgrund von Hitze und Druck eine Rekristallisation, sodass der Marmor eine hellere Farbgebung hat als Kalk. Zudem ist Marmor auch dichter als Kalkstein. Marmor kann zwischen Brauntönen, Rot und Weiß variieren und hat meistens eine glänzende Oberfläche. Da es sich um einen Naturstein handelt, ist dieser besonders säureempfindlich. Das bedeutet auch, dass die Marmor-Fliese mit lauwarmem Wasser gereinigt werden sollte. In Kontakt mit Säure und starken Farben kann es zu Abfärbungen kommen. Bei Verunreinigungen sollte also schnell reagiert werden.

Verschiedene Bereiche für die Marmor-Fliese

Fliesen aus Marmor können auf unterschiedliche Weisen eingesetzt werden und mit bestimmten Farbkombinationen erzielen sie eine Unmenge an Kombinationen. Für einen minimalistischen und klaren Stil eignen sich Marmor-Fliesen in Kombination mit Weiß. Der Raum wirkt automatisch heller und größer. Heller, weißer Marmor wirkt frisch und passt sehr gut ins Bad. Um die Kälte des Natursteins zu neutralisieren, kann man gut mit warmen Materialien wie Holzelementen eine neue Komponente ins Spiel bringen.

Holz ist, wie der Marmor, ein natürliches Element und kann zusammen verschiedene Wirkungen erzielen. Der klassische Look, aber auch modern oder rustikal – in Kombination mit Holzelementen ist alles möglich. Zudem kann der Scandi-Look mit Marmor hervorgehoben werden. Obwohl der Marmor eher wenig mit dieser Stilrichtung zu tun hat, ziehen sich beide Elemente an und können so ein minimalistisches Miteinander zaubern. Die Kombination von Marmor-Fliesen mit schwarzen Wohnelementen lässt jeden Raum besonders intensiv wirken. Wird beispielsweise die Marmor-Fliese im Bad verlegt, können schwarze Möbel die Eleganz des Steins hervorheben.

Auch die Kombination von Rosatönen mit Marmor führt zu einem wunderschönen Kontrast. Leichte Pastelltöne verringern die Härte des weißen Marmors und unterstützen die Gesamtoptik des Raums. Dazu zählen kleine Accessoires wie eine Badematte, eine Seifenschale oder eine Wäschebox in zarten Farben. Die individuelle Interpretation des Marmors mit intensiven Farben wie Grün oder einem mediterranen Beige macht den Marmor modern. Es kommt auf die Kombination von Elementen an. Zudem passen Akzente in Messing, Chrom und Kupfer zu den Marmor-Fliesen.

Die Marmor-Fliese selbst verlegen

Wer möchte, der kann die Marmor-Fliese auch selbst bei sich Zuhause verlegen. Es nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, aber mit den richtigen Materialien und dem gewünschten Muster ist die Marmor-Fliese im Nu verlegt. Dann kann man stolz auf seine Arbeit sein und sich an seinem neuen Marmor-Badezimmer erfreuen. Für die Verlegung von Fliesen benötigt man einen Naturstein-Fliesenkleber, Zahnspachtel, Marmorplatten, Gummihammer, ein Stück PVC oder Ähnliches, Fliesenkeile, Fugenmörtel, Wasserwaage, Gummiwischer, Schwamm und ein Tuch zum Trockenwischen.

Als Erstes wird abschnittsweise der Fliesenkleber auf der gewünschten Fläche verteilt. Daraufhin durchkämmt man mit einem Zahnspachtel den Kleber, um die polierten oder geschliffenen Naturstein-Fliesen auf das Kleberbett zu legen. Mit einem Gummihammer kann die Fliese leicht angeklopft werden. Dabei sollte ein Stück PVC den Marmor vor dem Hammer schützen, um Schäden vorzubeugen. Wenn offenporiger Marmor verwendet wird, raten wir zu einer dünnen Klebeschicht auf der Fliesenrückseite. Der selbstgemischte Kleber muss innerhalb einer halben Stunde verwendet werden, da er sonst austrocknet.

Um den Effekt der Marmor-Fliese zu verstärken und einen ansehnlichen Rand zu schaffen, können auch Marmor-Sockelleisten angebracht werden. Mithilfe einer Wasserwaage kann die Sockelleiste waagerecht befestigt werden. Dafür sollte der Kleber auf der Rückseite aufgetragen werden und circa 3 mm über dem Boden angebracht werden.

Ein Tipp von uns: heller oder weißer Kleber sollte bei kristallinen Steinen verwendet werden. Grauer Kleber bei nicht kristallinem Marmor.

Nach 48 Stunden sind die Marmor-Fliesen fest am Boden installiert, sodass man mit dem Verfugen fortsetzen kann. Ein Naturstein-Fugenmörtel wird angemischt und auf dem Marmorboden verteilt. Stückweise wird der Mörtel diagonal zur Fugenrichtung eingeschlämmt. Sollte überschüssiger Mörtel auf den Fliesen übrigbleiben, kann trockener Mörtel auf die Fugen gestreut werden. Nach einigen Minuten ist das Aufwischen des Mörtels möglich. Sind es offene Marmor-Fliesen, die Sie verlegen, darf man diese nicht einschlämmen. Das Verfugen passiert erdfeucht, also das Einlassen des Mörtels mit einem Spachtel. Nachdem der Mörtel vollständig getrocknet ist, kann man mit einem feuchten Schwamm die Marmor-Fliesen reinigen, dabei wird der Schwamm mehrmals im klaren Wasser ausgespült. Nun kann der Boden poliert werden und mit einem Tuch abgetrocknet werden.

Die Wirkung der Marmor-Fliese hängt von dem Fliesenformat und dem Verlegemuster ab. Ganz klassisch ist es die quadratische Fliese, doch je nach Vorliebe sind andere Formate möglich. Das Verlegemuster in Kreuzfuge ist momentan wieder in Mode. Wenn man sich doch für die Verlegung in unterschiedlichen Verbänden entscheidet, erzeugt man eine geordnete Bewegung. Die Verlegung von Polygonalplatten empfehlen wir nicht, da es eher unruhig wirkt. Auch die Kantenbearbeitung ist ausschlaggebend. Gesägte Kanten wirken modern bei Marmor-Fliesen, denn die geraden Kanten führen zu einem schmalen Fugenbild. Bearbeitete Kanten, die rundherum in einem 45°-Winkel gefast sind, wirken dominanter und betonen die Größe der einzelnen Fugen. Ein weiterer Pluspunkt ist der Marmorstein beim Transport, da der Naturstein durch die Bearbeitung unempfindlicher wird.

Pflege der Marmor-Fliesen

Der Marmor-Naturstein wird nur mit natürlichen Mitteln gepflegt. Das heißt, dass starke chemische Mittel, wie Bleiche oder Scheuermilch nicht zur Reinigung gehören. Die Marmor-Fliesen sollten regelmäßig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Sollten säurehaltige Flüssigkeiten wie Wein oder Säfte auf die Fliese gelangen, ist es wichtig, schnell zu reagieren.

Der Fleck sollte einfach wegzuwischen sein. Ist der Fleck doch hartnäckiger, kann man einen vollgesogenen Schwamm mit destilliertem Wasser auf den Fleck legen und über Nacht einwirken lassen. Das führt dazu, dass der Fleck in den tieferen Schichten des Marmors „verschwindet“. Ist der Fleck aber noch da, hilft nur noch das Abschleifen des Marmors. Das hilft auch, den fehlenden Glanz wiederherzustellen. Hierfür sollte man einen Fachbetrieb zurate ziehen, da dieser die passenden Möglichkeiten der Steinsanierung empfehlen kann.

Marmor-Fliesen bei BRICOFLOR entdecken!

Ob mediterranes Flair oder der simple Minimalismus – die Marmor-Fliese passt sich Ihrer Einrichtung an und kann in Bad, Küche oder auch Wohnzimmer einen tollen Effekt auslösen. Der Naturstein bleibt bei richtiger Pflege ein jahrelanges Schmuckstück.

Planen Sie ein größeres Bauprojekt, können wir Ihnen gegebenenfalls mit einem individuellen Angebot entgegenkommen. Nutzen Sie auch unseren kostenlosen Muster-Service, um sich die Marmor-Fliesen einmal genauer zu betrachten. Grundsätzlich erhalten Sie den Marmorboden mit Bestpreis-Garantie!

Für eine umfassende Beratung können Sie sich an unsere freundlichen Mitarbeiter wenden. Wir sind telefonisch, via E-Mail und im Chat für Sie da. Wir bei BRICOFLOR beantworten Ihre Fragen und freuen uns auf Ihren virtuellen Besuch!